Skip to main content

Dermaroller gegen Akne und Aknenarben, Pickel sowie Mitesser

Ergebnis nach Needling Behandlung

Unreine Haut und Akne ist nicht nur ein Problem in der Pubertät, sondern kann auch im Erwachsenenalter immer mal wieder auftreten. Als Auslöser für Pickel, Pickelmale und Mitesser gelten Stress, Hormonschwankungen, trockene Büroluft oder Klimaschwankungen.

Wenn Ihre Haut einen Neustart braucht und Unreinheiten effektiv angegangen werden sollen, dann ist das Microneedling mit Dermaroller ideal. Die Haut wird grundlegend gereinigt, erfrischt und mit Nährstoffen neu versorgt.

 

Durch das tiefe Eindringen der Pflegeprodukte durch die geöffneten Hautkanälchen können Nährstoffe ganz leicht in die mittleren Hautschichten einsickern und für neue Widerstandskraft gegen Unreinheiten sorgen. So ist die Haut in kurzer Zeit wieder in ihrer Balance.

 

 

 

Wie bekämpft Microneedling Akne, Aknenarben und Pickel?

Akne und Pickel loswerdenEntzündungen, Rötungen, verstopfte Poren (Mitesser), oder gar Pusteln zeigen sich, wenn die Dermis nicht gesund ist. Dann fühlt sich niemand mehr wohl in seiner Haut. Wer nun beherzt Salben und Cremes aufträgt, wartet meist vergeblich auf den Erfolg.

Die schützenden Hautschichten riegeln das Organ erfolgreich ab. Nun sollte ein Dermaroller eingesetzt werden. Beim Micro Needling öffnen zig feine Nadelspitzen die Hautoberfläche. Ob akute Entzündungen oder wulstiges Narbengewebe spielt dabei keine Rolle.

Die Millimeter kleinen Einstichstellen perforieren Epidermis und Dermis zuverlässig. Zurück bleiben jede Menge mikrofeiner Verletzungen. Das Praktische: Unmittelbar danach werden Pflegeprodukte in die Poren eingearbeitet. Medizinische und entzündungshemmende Präparate sickern tief die winzig kleinen Verletzungen hinein. Dadurch können sie gründlich im Inneren der erkrankten Poren wirken.

Kurze Zeit später beginnt die Wundheilung. Verantwortlich dafür ist die sogenannte plasmatische Hämostase. Das bedeutet, dass neben den Blutplättchen weitere Fibrin-Fäden einströmen. Sie sorgen unter dem Narbengewebe für die Neubildung von Collagen. Die unreine Haut verschwindet und macht Platz für einen glatten, frischen Teint.

Das Needling gegen Pickel, Mitesser, Akne oder Aknenarben fußt also auf zwei Säulen: Einerseits lassen sich darüber Wirkstoffe ins Innere der Haut einschleusen, andererseits wird die Bildung von Kollagen stimuliert. Letzteres ist gerade für Patienten interessant, die sichtbar unter Akne leiden.

 

Hier zum Dermaroller*

 

Was sind die Vorteile von Microneedling bei der Bekämpfung von Akne?

  • regt die Zellerneuerung an
  • kann punktgenau eingesetzt werden
  • schont gesundes Gewebe
  • sorgt für einen ebenmäßigen Teint
  • glättet das behandelte Hautbild
  • lässt sich mit medizinischen Präparaten kombinieren
  • sorgt für eine frische Kollagenbildung
  • regeneriert altes Aknegewebe und polstert Krater wieder auf
  • kämpft gegen unreine Haut
  • lässt sich einfach im Heimgebrauch ausführen
  • kann in Ergänzung mit einem Peeling durchgeführt werden
  • lässt sich mit einer Dermabrasion (beim Dermatologen) kombinieren
  • sicheres Verfahren
  • bringt kaum Nebenwirkungen mit sich

 

Welche Nadellänge bei Akne und Aknenarben?

Hersteller von Dermarollern (oder einem Dermapen) empfehlen Anfängern, eine Nadellänge von maximal 0,5 Millimetern zu verwenden. Auch in Beauty Praxen werden diese Roller eingesetzt. Mit einem solchen Produkt sind schon gute Ergebnisse sichtbar und es treten kaum Risiken auf.

Wer bereits Erfahrungen im Micro Needling sammeln konnte, greift jedoch auch häufig zu längeren Nadeln. Zwischen 0,75 und 1,5 Millimetern dürfen die feinen Metallstifte schon lang sein. Weil sie noch tiefer in die Haut eindringen, erfährt die Dermis eine intensive Reizung. Das Hautbild kann zügig verbessert werden.

 

 

Schmerzunempfindliche Menschen können auch eine Nadellänge von bis zu 3 Millimetern ausprobieren. Wissen sollte man aber, dass solch tiefe Einstiche zwar effektiv, aber auch sehr schmerzhaft sind. Gleichwohl lassen sich klärende Produkte dann wirksam in die Poren einarbeiten. Manche Anwender nutzen zur lokalen Beruhigung deshalb auch eine Betäubungscreme.

Je intensiver die Haut gereizt wird, desto nachhaltiger schlägt sich die Anwendung im Ergebnis nieder. Das treibt manchen Interessierten dazu an, sehr lange Nadeln auszuprobieren. Beachten sollte man, dass dann die Haut wiederum eine längere Regenerationspause benötigt.

 

Wie oft sollte man Microneedling bei Akne, Pickel oder Mitesser verwenden?

Sollen lediglich kleinere Pickelmale beseitigt werden, helfen meist schon drei bis vier Behandlungen im Abstand von fünf Tagen. Wichtig ist es, in dieser Zeit aufreizende Produkte (Kosmetik) zu verzichten. Ein klärendes Gesichtswasser oder sanftes Peeling können parallel unterstützend wirken.

Soll akute Akne bekämpft werden, dauert die Therapie etwas länger. Das Needling gegen Akne sollte immer in zeitlichen Abständen erfolgen, damit sich die Haut zwischen den Sitzungen regenerieren kann. Dermatologen empfehlen eine Frist von rund zwei Wochen. Hilfreich ist es, die Therapie mit entzündungshemmenden Salben zu begleiten.

Das Needling gegen Aknenarben darf hingegen flotter angegangen werden. Ziel ist es schließlich, defekt Hautpartien von innen heraus neu aufzubauen. Weil die Kollagenbildung rund sechs Tage benötigt, hilft es, diese Zeitspanne auch einzuhalten. Die Methode kann mehrere Wochen lang angewandt werden.

 

Wie lange dauert es, bis erste Ergebnisse sichtbar werden?

Microneedling gegen Mitesser vorher nacherUnmittelbarer Weise zeigen sich nach der Anwendung bereits erste Resultate. Dann ist die Haut stark gerötet, maximal durchblutet und kräftig aufgepolstert. Wer nur einen Beauty Effekt möchte, kann bereits zufrieden sein.

Geht es um die Entfernung von Pickeln und Pickelmale oder generell Mitesser, dürfte bereits am übernächsten Tag eine Wirkung sichtbar sein. Gerade wenn parallel hautklärende Produkte verwendet werden, sind akute Entzündungen nach zwei bis drei Tagen auf dem Rückzug.

Um auch tiefer angelegte Pickel zu entfernen, sollten rund zwei Wochen eingeplant werden. Bei entzündeten Aknepickeln verläuft die Heilung etwas langsamer. Zunächst müssen die Wundmale abheilen.

Alleine dies kann bereits einige Tage in Anspruch nehmen. Erst nach mehreren Sitzungen wird sich das Hautbild zunehmend erholen und gesunden. Die Erfahrungen zeigen, dass nach zwei Monaten alle Entzündungsherde abgebaut sein sollten.

Needling gegen Aknenarben oder gar großflächiges Narbengewebe verlangt einen etwas längeren Atem. Die Erfahrungen vieler Betroffener zeigen, dass nach rund drei Monaten die Regeneration der Haut einsetzt.

 

Mehr Pickel nach dem Needling – kann das sein?

Im ersten Moment kann es augenscheinlich so wirken, als würde die unreine Haut nun regelrecht entzündet aufblühen. Doch der Schein trügt. Zwar ist die Methode rabiat, doch führt sie sicher nicht zur Pickel-Neubildung. Vielmehr öffnen sich nun Rötungen und Pickelmale, womit sie optisch stärker hervortreten.

Wichtig ist es, bei der Therapie absolut hygienisch vorzugehen. Dermapen oder Dermaroller, sowie Gesichtshaut und Hände, sollten vor der Behandlung desinfiziert werden. Das Verfahren gilt insgesamt als sehr sicher. Risiken einer Neuinfektion lassen sich auf ein Minimum reduzieren. Als Tipps gegen starke Rötungen empfehlen Anwender übrigens Masken mit beruhigenden Pflegestoffen.

 

Was kostet die Microneedling-Behandlung gegen Akne bei einem Hautspezialisten?

Dermatologen streben beim Medical Needling meist eine sanftere Behandlungsmethode an. Dann kann die Therapie schon einmal mehrere Monate in Anspruch nehmen, auch wenn nur unreine Haut oder Mitesser entfernt werden soll.

Weil standartmäßig bei einem Arzt mehr Wert auf die individuelle Betreuung gelegt wird, kann das Needling pro Sitzung mit bis zu 100 EUR zu Buche schlagen. Das Auftragen der Betäubungscreme oder eine etwaige Nachsorge sollten darin aber enthalten sein.

In einem Beauty-Institut kostet eine einmalige Behandlung meist mindestens 50 EUR. Viele Anbieter kombinieren die Therapie mit einer Dermabrasion. Das kann durchaus sinnvoll sein, muss aber extra bezahlt werden.

Wer kann, darf das Needling gegen Pickel und Mitesser aber auch im Heimgebrauch umsetzen. Medizinische Kenntnisse werden nicht verlangt, wohl aber Fingerspitzengefühl.